Schön wars! Smart durch das #EmptyBarberini

Vom 28. November bis zum 4. Dezember öffnete das Museum Barberini seine Türen für Interessierte aus Potsdam und aller Welt. Über 20.000 Besucher schauten sich die leeren Räume des Museums vor der Eröffnung im Januar an, tanzten auf dem Parkett, lauschten Lesungen und sahen Stummfilme mit DJ-Vertonung. Ja sogar geheiratet wurde, denn das Museum diente einst den Potsdamern als Standesamt. Wer ganz genau hinschaute, machte hier und dort sogar einen Fossilienfund auf der Kalksteintreppe (siehe Bild).

Begleitet wurden die Besuchertage von unserer Barberini App, die schon eine erste Audio-Tour zur Geschichte des Hauses anbot und einen bequem durch die Ausstellungsräume navigierte. Während der Besuchertage luden sich rund 450 Personen die App herunter. Etwa 500 Personen täglich liehen sich einen iPod Touch vor Ort aus, um mehr über die Räume zu erfahren. Insgesamt kamen somit etwa 4000 Besucher mit der App in Kontakt.

Für uns waren diese Besuchertage ein perfekter Testlauf für den täglichen Betrieb ab Januar, wenn das Museum offiziell eröffnet. Da alles glatt lief, freuen wir uns umso mehr auf das nächste Jahr, wenn die Kunst endlich in das Palais Barberini einzieht!

Hier ein paar Pressestimmen und Impressionen zu den 7 Thementagen:

PNN vom 3.12.2016: Westheider: „Jetzt beginnt für mich die schönste Zeit“
PNN vom 5.12.2016: Mehr als 23.300 Gäste in der Besucherwoche
ZDF heute-journal vom 2.12.2016: Außen alt, innen neu
MAZ vom 2.12.2016: Hochzeitsküsse im Palast Barberini