Ab ins kalte Wasser: Erster Museumstag für die Besucher und die Barberini App


Gestern war es so weit. Nachdem am Samstag schon viele Besucher einen Blick in das Museum Barberini zur Potsdamer Veranstaltungsnacht „Unterwegs ins Licht“ werfen konnten, eröffnete am Montag das Museum Barberini des SAP-Mitbegründers und Kunstsammlers Hasso Plattner offiziell seine Türen.

Damit wurde auch unsere State-of-the-art Museums-App für das Museum Barberini erstmals in ihrer finalen Version von den Kunstinteressierten genutzt und auf Herz und Nieren getestet. Eine lange Schlange wand sich schon am Vormittag zum Museumseingang, da viele Besucher eine Jahreskarte erwerben oder gleich durch die Ausstellungen touren wollten. Natürlich brachte das auf unserer Stirn die Schweißperlen zum Rollen. Würde alles gut verlaufen?

In der Barberini App kann zwischen einer einstündigen Tour quer durch die Ausstellungen,  einer Tour Impressionismus. Die Kunst der Landschaft, der Route Klassiker der Moderne. Liebermann, Munch, Nolde, Kandinsky, einer Architektur-Tour sowie einer Kindertour und einer passenden Elterntour gewählt werden. Wer keine Lust auf eine ganze Tour hat, sieht im „Entdecker-Modus“ alle sich in der Nähe befindenden Kunstwerke. Herunterladen kann der Besucher die App über das frei zur Verfügung stehende WLAN des Museums. Sie ist kostenlos für Android- und iOS-Nutzer im Store verfügbar. Alternativ besteht die Möglichkeit, sich im Museum einen iPod Touch mit allen Touren auszuleihen, wenn gerade kein eigenes Gerät zur Hand ist. Kinderleicht navigiert die App jeden Besucher über simple Navigationsanweisungen durch das Haus und lässt Raum, sich auf die Kunst zu konzentrieren.

Das Café im Haus ist anschließend der ideale Ort, um sich nach dem Besuch die während der Tour gesammelten Favoritenbilder in der App anzuschauen oder sich weitere Informationen zu den Exponaten oder zum Gebäude zu Gemüte zu führen.  Glücklicherweise funktionierte am ersten Tag alles ohne Probleme. Es traten keine Serverprobleme oder große Bugs auf, sodass sich das kalte Wasser für uns gar nicht kühl anfühlte. Nur die Außentemperaturen bedingten eine frostige Nase. Wir freuen uns jetzt auf die kommenden Ausstellungen!

 
QUICK FACTS:

  • KOSTENLOS für Android und iOS  Phones
  • UNTERHALTSAM  von Moderator Günther Jauch gesprochene Audio Touren
  • SMART für den individuellen Museumsbesuch
  • SPIELERISCH sind die Touren für Kinder und Familien
  • INTUITIVE Indoor-Navigation mit Bluetooth-Technologie und über 60 iBeacons im Haus
  • VIRTUAL REALTITY 360°-Panoramen zeigen die Räumlichkeiten auch außerhalb

User-Bewertung